Altern: Eine Zumutung für Mensch und Gesellschaft?

Veranstaltungen

Innen Alter.inddDienstag, 21. Juni 2016, 18.30 Uhr
Dem Alter begegnen – Betrachtungen zur Neudefinition vom Altwerden”
mit Alt-Abt Otto Strohmaier, Dr. Harald Kubiena und Prof. Ing. Johann Günther
Raiffeisen Forum Mödling

Zur Fotogalerie…


Cover_Mariazeller_Band2_2015Buchreihe zum Thema

Die Buchreihe „Dem Alter begegnen“ basiert auf den Ergebnissen von zwei mehrtägigen Begegnungen in Mariazell 2014 und 2015. Impulsgeberinnen und Impulsgeber sowie Teilhaberinnen und Teilhaber diskutieren das Alter(n) ganzheitlich, aus den Bereichen Gesellschaft, Kunst und Kultur, Wirtschaft, Technik, Wissenschaft und Spiritualität.

„Dem Alter begegnen“ Band 1 und 2 sind im Buchhandel und u.a. im Herder Online-Shop erhältlich.


Hintergrund

cropped-DAB_Logo_1502.jpgUnsere Lebenserwartung hat sich in den vergangenen hundert Jahren fast verdoppelt. Dies schafft neue Chancen und bedeutet völlig neue Herausforderungen: für jeden Einzelnen, die Familien und die Gesellschaft als Ganzes. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Alter, so wie sie heute fast überall geführt wird, ist unzureichend: Die Politik scheint sich zu drücken, weil sie das Risiko scheut. Lobbys pushen Interessens-geleitete Ideen, die eher einseitig sind. Die Werbung promotet Bilder vom Alter, die mit der Wirklichkeit wenig zu tun haben. Die Wirtschaft nutzt die wertvollen Ressourcen älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu wenig. Menschen verdrängen häufig das Alter, weil sie davor Angst haben.
Ist Alter eine Zumutung für Mensch und Gesellschaft, der man am besten mit Ignoranz und Wegsehen begegnet? Wir sind gefordert, neue individuelle und gesellschaftliche Konzepte für das Alter zu entwickeln, um einen positiven und konstruktiven Umgang mit dem demografischen Wandel möglich zu machen. Das setzt neue Bilder vom Alter ebenso voraus wie radikale und tiefgreifende Nachdenkprozesse zu sozialen und wirtschaftlichen Fragen. Aber auch die Bereitschaft und Fähigkeit, das Altwerden für sich persönlich positiv zu entdecken, wahr- und anzunehmen.

Wir arbeiten an einem neuen, ganzheitlichen Zugang zum Alter – von Individuum und Gesellschaft. Wir wollen Alter und Altern neu verstehen: radikal, vorurteilsfrei und zukunftsorientiert.

(Foto: © Jürgen Fälchle / Fotolia.com)

11 Gedanken zu „Altern: Eine Zumutung für Mensch und Gesellschaft?

  1. ing. franz rabl

    ich möchte an diesem Symposium teilnehmen und ersuche um weitere Informationen bzw. Unterstützung

    Franz Rabl

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>